Tag archive

buchhaussternverlag

Warum die Stern-Verlag-Logos an der Friedrichstraße erhalten werden müssen

in Düsseldorf

In die Ex-Räume der berühmten Buchhandlung in Düsseldorf soll eine Motel-One-Filiale einziehen. Doch was passiert dann mit den Beschriftungen auf der Hausfassade?

Deutschlands ehemals größte Buchhandlung gibt es nicht mehr, Ende März dieses Jahres sind bereits drei Jahre seit dem letzten Öffnungstag im Buchhaus Stern-Verlag vergangen. Anfang 2016 habe ich auf facebook einen sehr persönlichen Abschiedsbrief an meinen Lieblingsbuchladen auf der Friedrichstraße 26-28 in Düsseldorf-Friedrichstadt veröffentlicht: Offenbar hat das nahende Ende des traditionsreichen Geschäfts damals viele Menschen berührt, das Posting wurde zum viralen Lokalhit (rund 3500 Likes, Shares und Kommentare) und fand hier und da sogar den Weg in die Presse. Der Verlust des Stern-Verlags: Das war für viele Düsseldorfer so, als habe man der Friedrichstraße das „Herz rausgerissen“. Sogar der Rosenmontagszug 2016 nahm das Thema auf: „Der Stern-Verlag verglüht.“

Hier weiterlesen

Neue Podcast-Episode: Lütgenau, Evertz und die Mata-Hari-Passage.

in Düsseldorf/Popkultur/WZ-Kolumne
Die Mata-Hari-Passage, Eingang Hunsrückenstraße, kurz nach ihrem "Ende" 2002 (Foto: Stadtarchiv).

Bei Lütgenau waren es Spielsachen, bei Funkhaus Evertz, Schlembach und im Musicshop Schallplatten und CDs und im Stern-Verlag Bücher: Eine „Shoppingtour“ entlang verschwundener Geschäfte – mit einem Finale an der Mata-Hari-Passage.

Die Dezember-Ausgabe der Kolumne zum Blog in der Westdeutschen Zeitung ist jetzt auch via Spotify, iTunes und Co im Podcast zum Blog als Audio-Version nachzuhören. Alternativ könnte Ihr sie auch hier im Browser hören:

Hier, als „Bonus-Material“, noch vier Ausschnitte aus einem Prospekt des Funkhaus Evertz aus dem WM-Jahr 1986:

Hier weiterlesen

Eine Homage an Düsseldorfs Friedrichstraße

in Düsseldorf

Nach dem viralen Lokalhit „Abschiedsbrief den Stern-Verlag“ erscheint jetzt eine „Fortsetzung“: Eine Homage an die stern-verlag-lose Friedrichstraße im Jahr 2017.

Bevor im Laufe des Februars endlich die Blog-Folge #35 erscheint und die beiden Protagonisten ihren Weg entlang der Düssel durch Erkrath fortsetzen, hier der Hinweis auf eine aktuelle Aktion: Als “Fortsetzung” meines im Februar 2016 vielgeteilten “Abschiedsbriefs an die größte Buchhandlung Deutschlands”, das Buchhaus Stern-Verlag, wende ich  mich nun, im Februar 2017, in einem weiteren offenen Brief an die dazugehörige Straße. Hier weiterlesen

Go to Top